7./8. September 1888

Abberline bittet Holmes inständig, nicht zu ermitteln. Dieser verspricht dies auch vorläufig. Aber Abberline hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Dann geht eben Watson los.

Abberline jat eine ziemliche Alkolikernase.

Abberline jat eine ziemliche Alkolikernase.

3

Nachdem Watson von Constable Humphrey zu Finlay geschickt wird, erzählt dieser sein Leid über seinen neuen Mieter: Dr. Tumblety wäre schon arg komisch. Um dies zu überprüfen, nehmen wir ein Flasche mit, die dem Doktor beim Einzug zerbrochen ist. Außerdem weist uns der Hausmeister darauf hin, dass *Lederschürze* auf einen Handwerker hinweist und schickt uns zu einem jüdischen Schuhmacher. Aber dort ist niemand.

Nun ist guter Rat teuer, aber Lucy, die Nichte des Kapitäns, hilft uns, indem sie uns indem sie uns zu ihrer Arbeitsstelle, ein Bordell, bringt. Dort gab es Ärger. Margie wurde wegen Sysphilis gekündigt und hat London verlassen, nachdem sie sich von einem Mann bedroht fühlte. Und der Gehstock von Walter Sickert wurde gestohlen.

Orientalisitische Gemälde im Bordell.

Orientalisitische Gemälde im Bordell.

7Sickert war zur Zeit der Morde 28. Im Spiel sieht er aus wie 20.

Diesen finden wir im Krankhaus wieder, in welchem wir nach Margie suchen.

Inzwischen hat auch der jüdische Handwerksladen wieder geöffnet und man verspricht, uns ein paar Prothesen herzustellen, damit wir den Gehstock auslösen können.

Noch lebt sie. Das Computerspielmodell sieht besser aus, als es das Original getan hat.

Noch lebt sie. Das Computerspielmodell sieht besser aus, als es das Original getan hat.

Gut, dass wir dem Handwerker versprochen haben, etwas bei der Polizei zu melden, denn dort treffen wir auf Holmes: Ein weiterer Mord wurde in der Hanbury Street verübt.

Die Leiche ist deutlich verstümmelter als die erste, Kämme liege ihr zu Füßen, ein Briefumschlag in der Nähe ihres Kopfes, die Gebärmutter wurde entnommen und mitgenommen. Der mord wurde ca. um 4:30 verübt.

Chapmans Leichnam wurde am 8. September 1888 gegen 6 Uhr morgens im Hinterhof des Hauses Hanbury Street 29 gefunden. Chapman wurde mit durchschnittener Kehle gefunden. Ihr Unterleib war aufgeschnitten und komplett ausgeweidet. Die Eingeweide waren über ihre rechte Schulter geworfen worden. Ihr Mörder hatte ihre Gebärmutter und einen Teil der Bauchdecke um den Bauchnabel herum mitgenommen. Diese Tat war das riskanteste der Verbrechen des Frauenmörders. Chapman wurde wahrscheinlich gegen 5.30 Uhr morgens im Hof eines Hauses getötet, das von 17 Menschen bewohnt wurde, von denen einige zu dieser Zeit bereits wach waren und den Hof einsehen konnten. Der einzige Fluchtweg führte durch einen schmalen Durchgang durch das Gebäude, aus dem auch der Arbeiter kam, der den Leichnam Chapmans fand. Die Bewohner hatten jedoch zur Tatzeit nichts gesehen und gehört. http://de.wikipedia.org/wiki/Annie_Chapman Auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Annie_Chapman#Last_hours_and_death

Chapmans Leichnam wurde am 8. September 1888 gegen 6 Uhr morgens im Hinterhof des Hauses Hanbury Street 29 gefunden.
Chapman wurde mit durchschnittener Kehle gefunden. Ihr Unterleib war aufgeschnitten und komplett ausgeweidet. Die Eingeweide waren über ihre rechte Schulter geworfen worden. Ihr Mörder hatte ihre Gebärmutter und einen Teil der Bauchdecke um den Bauchnabel herum mitgenommen.
Diese Tat war das riskanteste der Verbrechen des Frauenmörders. Chapman wurde wahrscheinlich gegen 5.30 Uhr morgens im Hof eines Hauses getötet, das von 17 Menschen bewohnt wurde, von denen einige zu dieser Zeit bereits wach waren und den Hof einsehen konnten. Der einzige Fluchtweg führte durch einen schmalen Durchgang durch das Gebäude, aus dem auch der Arbeiter kam, der den Leichnam Chapmans fand. Die Bewohner hatten jedoch zur Tatzeit nichts gesehen und gehört.
http://de.wikipedia.org/wiki/Annie_Chapman
Auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Annie_Chapman#Last_hours_and_death


Chapman-Ordner

Wir ziehen folgende Schlußfolgerungen:
1. Das Opfer sollte enthauptet werden-
2. Es wurde ein großes Messer verwendet
3. Der Täter hatte anatomische Kenntnisse.
4. Er ging wohlüberlegt vor und klaute ihre Ringe.
5. Der Mord geschah vor 4:30 .
6. Er war Rechtshänder.
7. Das Opfer hatte einen Briefumschlag in der Hand.
8. Sie wurde gewürgt und auf dem Boden ermordet.

Diskrepanzen Spiel / Realität:

1. Sickert wirkt zu jung im Spiel.
2. Laut Jack London durften Obdachlose nachts nicht auf der Straße schlafen. Im Spiel tun sie es.
3. Laut Wikipedia ist der Tatzeitpunkt 5:30 und nicht 4:30.

Die Schlussfolgerungen:

13

14

15

In unserer Diskussion wird die Möglichkeit erwähnt, dass auch dieses Opfer von hinten getötet wurde (Analsex?). Dazu finden sich aber keine Belege.
Holmes hätte nicht auf Sickert treffen können, da dieser zu der Zeit in Frankreich weilte.
Die Frage, wie Täter und Opfer in den Hinterhof gelangen könnten, wird noch diskutiert. Das Opfer lebte in einem Wohnheim, das Haus beherbergte Firmen und Wohnungen; dürfte also nachts abgeschlossen gewesen sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s