Royals

Europa Mitte des 17. Jahrhunderts: Die großen Adelshäuser ringen um die Vormachtstellung auf dem alten Kontinent. Nach verlustreichen Konflikten setzen die mächtigen Familien nun auf clevere Heiratspolitik und hinterlistige Intrigen, um ihre Ziele zu erreichen. Nur wer seine Familienmitglieder geschickt verteilt und einflussreiche Posten besetzt, wird zur mächtigsten Dynastie Europas aufsteigen.

Spielablauf
Spielablauf:
Das Spiel verläuft über 3 Epochen, eine Epoche endet, wenn der Länderkartennachziehstapel aufgebraucht ist.

Der aktive Spieler hat immer 2 Aktionen zur Verfügung, wobei er immer Karten von der offenen Auslage und/oder dem Nachziehstapel ziehen muss (1. Aktion, 3 Länderkarten oder 1 Länder- und 1 Intrigenkarte) und danach Karten ausspielen kann (2. Aktion; fehlende Karten lassen sich durch Joker ausgleichen, dabei ersetzen drei beliebige Länderkarten die Fehlende und/oder zwei beliebige Intrigenkarte die Fehlende).

Länderkarten werden benötigt, um im Zielland überhaupt einen Platz besetzen zu können, dabei steht links neben den Portraits der jeweiligen Stadt die benötigte Kartenzahl.
Mit Intrigenkarten können schon besetzte Positionen übernommen werden. Dazu muss eine farblich passende Intrigenkarte (auf jeder Karte sind immer zwei Farben abgebildet) für das Ziel ausgespielt werden und die benötigte Anzahl an Länderkarten (s.o.). Dann wird der dort stehende Holzwürfel auf das seitliche Stadtbonusfeld versetzt und der eigene hier platziert.

Das Handkartenlimit ist 12, der Spieler kann aber in seinem Zug auch mehr Karten auf der Hand haben (z.B. durch die erste Aktion auf 15 Karten kommen), solange er am Ende des Zuges nur noch 12 hat – sonst müssen Karten abgeworfen werden.

Es gilt also während seiner Züge fleissig Karten zu sammeln und gut bestellte Positionen mit diesen dann zu besetzen, so daß bei den Wertungen die Mehrheit erreicht wird.
Dazu wird wie schon beschrieben eine entsprechende Anzahl farblich zum Land passender Karten ausgespielt und auf die anvisierte Position ein eigener Holzwürfel gestellt und zugleich ein Holzwürfel auf das passende Titelwertungsplättchen (Adelsbild) am Spielbrettrand.

Wer zuerst eine Position bei einer Stadt besetzt, erhält den dortigen Stadtbonusmarker.
Wer zuerst in jeder Stadt eines Landes eine Position besetzt hält/hielt, erhält den höherwertigeren Landespunktmarker.
Wer auf jedem Adelsbild (Titelwertungsplättchen) einen Holzwürfel ablegen konnte, erhält einen Adelsbonuspunktemarker.

Bei einer Epochenwertung (sobald der Länderkartennachziehstapel aufgebraucht ist) werden per Land die Mehrheiten festgestellt. Diese Punkte stehen rechts von den Portraits an den Städten und werden vom jeweiligen Besitzer addiert. Der Spieler mit der höchsten Punktzahl im jeweiligen Land erhält den höherwertigen Punktemarker der Epochenwertungsleiste und der Zweitplatzierte den nächsten Marker. Bei einem Gleichstand gewinnt der Spieler, der einen besseren Posten bereitstellt (höherer Adeliger).
Hiernach wird der Kartenstapel erneut gemischt und verdeckt bereitgelegt für die 2. und 3. E
Quelle: http://www.amazon.de/review/R2L0L9BCJ80OQC/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=B00NM9L7YY&channel=detail-glance&nodeID=12950651&store=toys

Ich haben ganz klar schon spannendere Spiele gespielt, aber auch schon deutlich langweiligere. Insgesamt würde ich es im soliden Mittelfeld einstufen, aber nach dem Testen dafür kein Geld ausgeben. (Wobei man fairerweise sagen muss, dass es immer mehr Spaß macht mit Freunden zu spielen.)
Für mich bleibt der Goldstandard bei Spielen Die Akte Whitechapel, dessen Komplexität nicht erreicht wird. (Wobei ich wieder sagen muss, dass ich Fan des Heidelberger Spieleverlages bin.) Man sammelt im groben Karten, besetzt mit ihnen Positionen und wirft andere Mitspieler mit Hilfe von sogenannten Intrigenkarten raus. Letzteres passierte erst in der dritten Runde, die ersten zwei empfand ich das Spiel als ein wenig laff.


Fazit

Kann man spielen, ich würde es nicht unbedingt ein zweites Mal machen.

Eine andere Meinung findet sich bei Brettspieltipps.

Artikelgewicht 1,2 Kg
Produktabmessungen 30,1 x 7,6 x 30,4 cm
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Modellnummer 03141
Lernziel Logisches Denken, Kombinieren, Sozialverhalten
Sprache(n) Deutsch, Englisch, Englisch published, Deutsch published
Modell 03141
Anzahl Spieler 2-5
Batterien notwendig Nein
Batterien inbegriffen Nein
Material Karton
Zielgruppe Unisex

1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Brettspiel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Royals

    • Ich rezensiere zwischenduch immer mal wieder Brettspiele, leider habe ich wenige Mitspieler und komme nicht so oft zum Spielen, wie ich gerne möchte. Dank für die Tipps.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s