Das Testament des Sherlock Holmes

Schlüpfen Sie in die Rolle des genialsten Detektivs aller Zeiten und ermitteln Sie in Das Testament des Sherlock Holmes im detailgetreu umgesetzten London des Jahres 1898. Holmes erlebt einen seiner zweifellos packendsten Fälle, in dessen Verlauf sogar er selbst des Diebstahls, Betrugs und falschen Spiels bezichtigt wird und in tiefste Abgründe vordringt. Das Spiel bietet alles, was ein überzeugendes Detektivabenteuer ausmacht: Untersuchen Sie die Tatorte, finden Sie Hinweise, folgen Sie Spuren, befragen Sie Verdächtige und lüften Sie in einer spannenden Geschichte voller überraschender Wendungen das Geheimnis dieses außergewöhnlichen Falls!

Steam

Wenn ich das Spiel zusammenfassen sollte, dann würde ich sagen: Schwer und frustrierend. Zweimal habe ich es bereits abgebrochen, und wäre ich wegen The Devils`s Daughter nicht so neugierig gewesen, wie Holmes zu seiner Adoptivtochter gekommen ist, dann wäre dies auch ein drittes Mal der Fall gewesen. So aber habe ich Vieles aus TDD besser verstanden, gerade auch den letzten Mini-Fall.

Ansonsten strotze die Geschichte von Unwahrscheinlichkeiten, unglaubwürdigen Handeln verschiedener Personen und auch deren Aussagen waren, nun ja, alles andere als glaubwürdig. Bis zum Jahrmarkt konnte ich noch beide Augen zudrücken, aber danach wurde es doch arg abgedreht. Gegen Ende wirft das Spiel dann unnötig Fragen auf, welche nicht beantwortet werden.
Die Figuren waren alle unsympathisch und ich war mir nie darüber im Klaren, wenn ich als erstes gerne windelweich prügeln möchte: Holmes, der vor Arroganz geradezu platzt oder Watson, der alles mit sich machen lässt und ansonsten wie ein Hündchen hinterherdackelt.

Aus Freunden werden Feinde.

Aus Freunden werden Feinde.

Die Rätsel waren auf schwerem bis mittleren Niveau, bei einigen muss man schon recht fit in Mathe sein, um auf die Lösung zu kommen. Ich hatte teilweise das Gefühl, mich von Mini-Spielchen zu Mini-Spielchen zu hangeln.

Die Grafik ist zwangsläufig heute recht altbacken, gerade den Figuren klebt die Kleidung geradezu am Körper.

*Klebende* Kleidung.

*Klebende* Kleidung.

Die Steuerung war bei Click & Point extrem hakelig, oft musst ich auf WASD umstellen, um zum gewünschten Punkt zu kommen. Zudem blieb Holmes ständig hängen, gerne auch an Watson.

Das selbstständige Balancieren aus TDD wird bereit vorweggenommen.

Das selbstständige Balancieren aus TDD wird bereit vorweggenommen.

Ich weiß nicht, ob es sich um einen Bug handelt, aber einen Ort konnte ich nicht besuchen, weil ich mich zuvor entschieden hatte, woanders hinzugehen. Erst das Haus des Neffen besuchen, dann das Gefängnis!

Die Spielzeit betrug 16 Stunden.

Fazit

Spaß ist wirklich etwas anderes, als *Das Testament des Sherlock Holmes* zu spielen. Wer The Devil`s Daughter besser verstehen möchte, kommt aber an der Endsequenz nicht vorbei. Fraglich ist, ob man sich dafür durchs Spiel quälen muss, oder ob es reicht, die Szene bei Youtube zu sehen.

Andere Bewertungen

AdevntureCorner

AdventureTreff

Metacritic

Minimum:
Betriebssystem:WINDOWS XP SP3/WINDOWS VISTA SP2/WINDOWS 7
Prozessor:AMD/INTEL DUAL-CORE 2 GHZ
Speicher:2048 MB RAM
Grafik:256 MB 100% DIRECTX 9 UND SHADERS 3.0 KOMPATIBLE ATI RADEON HD 2600 XT/NVIDIA GEFORCE 8600 GT ODER BESSER
DirectX®:9.0c
Festplatte:14 GB HD frei
Sound:DIRECTX 9 KOMPATIBEL

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s