Batman – The Telltale Series (Episode 1 – Das Reich der Schatten)

Enter the fractured psyche of Bruce Wayne and discover the powerful and far-reaching consequences of your choices as the Dark Knight.

In this gritty and violent new story from the award-winning creators of The Walking Dead – A Telltale Games Series, you’ll make discoveries that will shatter Bruce Wayne’s world, and the already fragile stability of a corrupt Gotham City.

Your actions and your choices will determine the fate of the Batman.

Die Geschichte gefiel mir soweit ganz gut. Sie ist interessant und rasant erzählt. Wirklich interessante Charaktere gibt es allerdings nicht.

Die Steuerung verzeiht sehr viel, in den Quicktime-Events ist selbst ein langsames Reagieren kein Problem. Wenn ich überlege, wie fix man dagegen bei The Devil`s Daughter sein musste, ist dies sehr angenehm.
Sehr störend war, dass man eine Antwort in den Dialogen auswählen muss, bevor das Gespräch zu Ende ist.

978-3-498-02817-6

Die Grafik ist in einem extremen Comic-Stil gehalten. Schön finde ich sie nicht, aber dafür durchaus angemessen. Extrem gestört hat mich, dass die Männer aussehen wie Schränke, vor allen Bruce Wayne und Staatsanwalt Dent.

Mann oder Schrank?

Mann oder Schrank?

Von Rätseln möchte ich nicht sprechen, denn sie sind so gut wie nicht vorhanden. Batman ist eher ein interaktiver Spielfilm.

Die Vertonung ist sehr gut, ärgerlich fand ich es, dass ich die Untertitel nicht auf Englisch umstellen konnte, sondern mit Deutsch vorlieb nehmen musste.

800px-F10._St-André-de-Sorède.152.2

Das Spiel lief, entgegengesetzten Berichten zum Trotz, sehr flüssig auf meinem alten Computer.

Fazit

Ich würde gerne weiterspielen, hoffentlich kommt bald die zweite Episode.

Advertisements

4 Gedanken zu “Batman – The Telltale Series (Episode 1 – Das Reich der Schatten)

  1. „Die Grafik ist in einem extremen Comic-Stil gehalten. Schön finde ich sie nicht, aber dafür durchaus angemessen. Extrem gestört hat mich, dass die Männer aussehen wie Schränke, vor allen Bruce Wayne und Staatsanwalt Dent.“

    Wahrscheinlich hat hier Telltale, wie bei Walking Dead auch, sich eher streng an die Comicvorlage gehalten. Für mich war es erstmal gewöhnungsbedürftig, aber es ergibt durchaus Sinn, besonders für die Zielgruppe, die es nicht (nur) vom TV kennen.

    „Sehr störend war, dass man eine Antwort in den Dialogen auswählen muss, bevor das Gespräch zu Ende ist.“

    Musste ich mich bei TWD auch erstmal daran gewöhnen, wählte man da nichts, wurde immer die erste Antwort automatisch genommen. Das fand ich in LiS angenehm, kaum Zeitdruck.

  2. Wahrscheinlich hat hier Telltale, wie bei Walking Dead auch, sich eher streng an die Comicvorlage gehalten. Für mich war es erstmal gewöhnungsbedürftig, aber es ergibt durchaus Sinn, besonders für die Zielgruppe, die es nicht (nur) vom TV kennen.

    Für eine Comicumsetzung finde ich den Grafikstil in Ordnung.

    Ist TWD eigentlich auch eher ein interaktiver Spielfilm? Es steht zwar auf meiner To-Play-Liste und für zwischendurch ist es ok, aber immer möchte ich sowas nicht spielen. Dann doch lieber ein richtiges Adventure.
    Und führt TDW besser in die Figuren ein? Ich vergaß zu erwähnen, dass Batman ein enormes Vorwissen vorraussetzt. Welches ich nicht habe… .

    Musste ich mich bei TWD auch erstmal daran gewöhnen, wählte man da nichts, wurde immer die erste Antwort automatisch genommen. Das fand ich in LiS angenehm, kaum Zeitdruck.

    Ich habe auf einen Bug getippt, da sich darüber sehr viele Spieler beschweren und hofften, das würde durch einen Patch behoben. Das ist doch bescheuert, dass ich eine Antwort auswählen muss, bevor der andere zu Ende gesprochen hat. Ich weiß doch dann gar nicht, worauf ich antworte… .

  3. „Für eine Comicumsetzung finde ich den Grafikstil in Ordnung.“

    Jepp, und nicht nur Grafikstil, sondern auch die Figuren (Stichwort „Schränke“) sind entsprechend adaptiert, wobei das anscheinend nicht immer so in den Comics gewesen ist:
    http://comicvine.gamespot.com/forums/batman-286/why-batman-is-so-tall-and-muscular-now-617589/

    „Ist TWD eigentlich auch eher ein interaktiver Spielfilm? Es steht zwar auf meiner To-Play-Liste und für zwischendurch ist es ok, aber immer möchte ich sowas nicht spielen.“

    Ja, TWD wird durchaus so bezeichnet, da die Gameplay-Elemente minimalistisch, dafür die Charaktere sehr glaubhaft sind. Das ist eben die „Telltale-Formel“. Für mich war TWD das erste Spiel dieser Firma und mir hat es sehr viel Spaß gemacht und werde sicher auch die nächste Staffel spielen. Aber für immer ist das auch für mich nicht wirklich von Dauer, aber so ab und zu mal sehr nett, weils einen anderen Fokus besitzt, als klassische Adventures.

    „Und führt TDW besser in die Figuren ein? Ich vergaß zu erwähnen, dass Batman ein enormes Vorwissen vorraussetzt. Welches ich nicht habe…“

    Also, wenn man etwas Hintergrundwissen hat, kann dann sicher nicht schaden, also wenn für dich Zombies und deren Eigenschaften nicht gänzlich fremd sind, kannst du TWD komplett ohne Vorkenntnisse spielen. Habe ich übrigens auch so gemacht, später dann die ersten beiden Staffeln der Serie dazu geschaut. Es gibt minimale Referenzen, aber das Spiel ist eine Parallelhandlung zur Serie, die wiederum die Comics umsetzt.

    Ob die Figuren gut eingeführt werden? Ich denke schon, da wird auch vieles erst im Laufe der Episoden erklärt, aber es wäre sicher auch besser gegangen. Da die Charaktere alle losgelöst vom TV/ Comic sind, genügt das aber.

    Batman scheint da sehr ähnlich wie Games of Thrones
    http://ps-now.de/artikel/review/21151/game-of-thrones
    zu sein, ebenfalls von Telltale adaptiert. Da soll man schon fast fundiertes Vorwissen besitzen müssen. Für Kenner natürlich super, für uns beide Unwissende wäre das Spiel aber wohl ein totaler Reinfall…

    „Ich habe auf einen Bug getippt, da sich darüber sehr viele Spieler beschweren und hofften, das würde durch einen Patch behoben. Das ist doch bescheuert, dass ich eine Antwort auswählen muss, bevor der andere zu Ende gesprochen hat. Ich weiß doch dann gar nicht, worauf ich antworte…“

    Da das ein typisches Element in den Telltale-Spielen ist, wundert mich der Aufschrei so vieler Spieler doch schon ein wenig? Ärgerlich ist das besonders für Personen wie mich, die nicht ganz so gut englisch können und bei der Hektik und Schnelligkeit der Sprache auf die Untertitel angewiesen sind. Wie du bei Batman erwähnst läuft das auch bei TWD ab, da erzählen die Chars noch, die Untertitel sind rasend schnell und man muss auf Zeit eine Antwort wählen. Insgesamt geht das aber (noch) in Ordnung, finde ich.

  4. Ja, TWD wird durchaus so bezeichnet, da die Gameplay-Elemente minimalistisch, dafür die Charaktere sehr glaubhaft sind. Das ist eben die „Telltale-Formel“. Für mich war TWD das erste Spiel dieser Firma und mir hat es sehr viel Spaß gemacht und werde sicher auch die nächste Staffel spielen. Aber für immer ist das auch für mich nicht wirklich von Dauer, aber so ab und zu mal sehr nett, weils einen anderen Fokus besitzt, als klassische Adventures.

    Für mich war Batman das erste Telltale-Spiel. Die Zukunft des Adventure-Genres sehe ich darin (für mich) nicht. Es macht mal Spaß, genau wie es Spaß macht, alle paar Wochen oder Monate einen Film zu sehen. Für mich fällt dies eigentlich bereits unter *Film*.

    Mit Zombies kenne ich mich gar nicht aus, irgendwelche Untote eben.

    Ob die Figuren gut eingeführt werden? Ich denke schon, da wird auch vieles erst im Laufe der Episoden erklärt, aber es wäre sicher auch besser gegangen. Da die Charaktere alle losgelöst vom TV/ Comic sind, genügt das abe

    Bei Batman habe ich gemerkt, dass extrem viel vorrausgesetzt wurde. Wieviel, das merkte ich erst, als ich mir gestern *Batman Begins* angesehen habe. Ich bin in der Popkultur nicht verankert.

    „Ich habe auf einen Bug getippt, da sich darüber sehr viele Spieler beschweren und hofften, das würde durch einen Patch behoben. Das ist doch bescheuert, dass ich eine Antwort auswählen muss, bevor der andere zu Ende gesprochen hat. Ich weiß doch dann gar nicht, worauf ich antworte…“

    Da das ein typisches Element in den Telltale-Spielen ist, wundert mich der Aufschrei so vieler Spieler doch schon ein wenig? Ärgerlich ist das besonders für Personen wie mich, die nicht ganz so gut englisch können und bei der Hektik und Schnelligkeit der Sprache auf die Untertitel angewiesen sind.

    Doppelt anstrengend ist es für mich dadurch, dass ich zwangsweise deutsche Untertitel habe und diese nicht auf Englisch umstellen kann. Es ist deutlich schwieriger, zwei Sprachen gleichzeitig aufzunehmen.

    Wie du bei Batman erwähnst läuft das auch bei TWD ab, da erzählen die Chars noch, die Untertitel sind rasend schnell und man muss auf Zeit eine Antwort wählen. Insgesamt geht das aber (noch) in Ordnung, finde ich.

    Ich finde es u.a. deswegen ärgerlich, weil die Antworten den weiteren Verlauf des Spiels bestimmen können. So gebe ich Antworten, die ich so vielleicht nicht gegeben hätte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s